Wie gelingt ein stressfreier Umzug mit Kindern?

Umzüge haben die meisten Erwachsenen schon mehrmals unternommen, sei es zu Ausbildungs- und Studiumszwecken, zum Antritt einer neuen Arbeitsstelle, dem Zusammenzug mit dem Partner oder um eine schönere Wohnumgebung zu erreichen. Daher sind Erfahrungswerte vorhanden. Selbst, wenn nicht immer alles reibungslos verlief, so ist die Gewöhnung an das neue Umfeld doch gelungen.


Kinder jedoch sehen eine Übersiedlung mit vollkommen anderen Augen. Unsicherheit, Verlustängste, Überreizung und Traurigkeit können mit der Veränderung einhergehen. Schließlich haben sie nicht gelernt, mit solchen Einschnitten umzugehen und können die Zukunft nicht antizipieren. Um den lieben Kleinen keinen unnötigen Belastungen auszusetzen, haben wir für Sie sinnvolle Tipps für das stressfreie Umziehen mit Kindern zusammengetragen.

Umzüge haben die meisten Erwachsenen schon mehrmals unternommen, sei es zu Ausbildungs- und Studiumszwecken, zum Antritt einer neuen Arbeitsstelle, dem Zusammenzug mit dem Partner oder um eine schönere Wohnumgebung zu erreichen. Daher sind Erfahrungswerte vorhanden. Selbst, wenn nicht immer alles reibungslos verlief, so ist die Gewöhnung an das neue Umfeld doch gelungen.


Kinder jedoch sehen eine Übersiedlung mit vollkommen anderen Augen. Unsicherheit, Verlustängste, Überreizung und Traurigkeit können mit der Veränderung einhergehen. Schließlich haben sie nicht gelernt, mit solchen Einschnitten umzugehen und können die Zukunft nicht antizipieren. Um den lieben Kleinen keinen unnötigen Belastungen auszusetzen, haben wir für Sie sinnvolle Tipps für das stressfreie Umziehen mit Kindern zusammengetragen.


Vorbereitung – Kinder einbeziehen


Am verzweifeltsten werden Kids sein, die von jetzt auf gleich vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Vermeiden Sie unbedingt einen harten Cut und geben Sie dem Nachwuchs die benötigte Zeit, die Situation zu verarbeiten und sich Schritt für Schritt daran zu gewöhnen. Rechnen Sie mit ein, dass Kinder nicht alle Folgen bedenken – selbst, wenn Sie innerhalb der Region umziehen, verändert sich das Nahumfeld.


Damit verbunden sind eine neue häusliche Umgebung, neue Nachbarskinder, eine neue Schule, eine neue Kindertagesstätte und der Verlust gewohnter Rückzugs- und Spielräume. Deswegen ist es ratsam, Kinder wenige Wochen vor dem Umzug einzuweihen. Lassen Sie den Nachwuchs (wenn möglich) das neue Haus oder die neue Wohnung und das eigene neue Zimmer besichtigen.

Eine Einbindung in die Wahl der Zimmergestaltung – von Tapete, Wandfarbe bis hin zur Möbel- und Bodenbelagsauswahl – wirkt Veränderungsängsten ebenso vor. Bei sehr kleinen Kindern ist es sogar ratsam, anfangs dieselben Möbel und Wandfarben, Bilder und Poster wie zuvor zu verwenden. Ändern können Sie dies später immer noch Schritt für Schritt.

Ebenso sollten Sie schon die nähere Umgebung zusammen erkunden und die positiven Veränderungen besonders hervorheben. Das kann z. B. ein Bolzplatz, eine tolle Fahrradstrecke, ein neuer Sportverein oder ein Spielplatz sein.


Terminvergabe – Zusatzstress vermeiden

Idealerweise legen Sie den Umzugstermin auf die Sommerferien oder einen anderen Termin, an dem der Nachwuchs möglichst wenig anderen Stress hat. Geben Sie den Kindern genügend Zeit, sich von Schulkameraden und Freunden zu verabschieden. Bei diesem Prozess der Verabschiedung mag die eine oder andere Träne fließen.


Lassen Sie die Trauer zu, aber heben Sie insbesondere die positiven Aspekte des Umzugs hervor. Täuschen lassen sich Kinder genauso wenig wie Erwachsene – falls es also auffällige negative Gesichtspunkte der Übersiedlung gibt, so geben Sie sie offen zu.


Kinder mithelfen lassen / Betreuung

Ihre Abkömmlinge sind viel motivierter, wenn Sie diesen beim Umzug Aufgaben anvertrauen. So können sie ihre Umzugskisten selbst packen und gut beschriften. Die Dinge, die ihnen am wichtigsten sind, sollten in eine spezielle Kiste oder Tasche und sind in der neuen Wohnung sofort griffbereit. Gemeint sind die Lieblingsklamotten, Spielzeuge und Kuscheltiere. Je nach Alter können die Kids auch die eine oder andere Kiste zum Transportfahrzeug tragen.


Falls Ihre Kinder noch sehr jung sind oder sich Ihr Umzug derart gestaltet, als dass die Kids nicht oder begrenzt dabei sein können, so suchen Sie sich bestenfalls vertraute Betreuungspersonen. Mit den Großeltern liegen Sie da meist richtig.

Aber auch Patentante oder -onkel, gute Familienfreunde oder Ihre Geschwister sind gute Alternativen. Kontaktieren Sie diese rechtzeitig, damit sie sich ihren Terminkalender am Tag der Übersiedlung freihalten können.


Routine aufrechterhalten

Versuchen Sie möglichst, feste Rituale wie das gemeinsame Frühstück, Duschen, Vorlesen oder die Hunderunde am Umzugstag beizubehalten. Das gibt den Kindern Sicherheit, die bevorstehende Veränderungen weniger stark wirken lässt.


Weniger Action durch professionelle Helfer

Selbst bei bester Vorbereitung kann Ihr Umzug in Österreich viel Stress bei Ihnen bewirken. Innere Unruhe verbreitet sich in Windeseile auf die Kinder. Um sich nicht mit dem Ab- und Aufbau von Möbeln, dem Schleppen der schweren Waschmaschine und dem ungewohnten Fahren eines LKW in die Bredouille zu bringen, sollten Sie Profis einschalten.


Hier finden Sie erfahrene Möbelpacker, die Ihren Umzug in der vorgegebenen Zeit und ohne Beschädigung Ihres Eigentums erledigen. Diese Dienstleistung ist ihr Geld wert, denn Sie sparen sich Zeit, Nerven und können sich derweil um die lieben Kleinen und die weiteren Aspekte des Umzugs kümmern.

0 0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen