Umzug ins Ausland: Was ist zu beachten?

Wer aus Österreich in ein anderes Land umziehen möchte, muss im Vorfeld jede Menge beachten. Je nach Zielland kann es beispielsweise erhebliche bürokratische Hürden geben. Überprüfen Sie also am besten schon vier bis sechs Monate vor dem großen Tag, ob Sie alle erforderlichen Dokumente parat haben.


Wird ein Visum benötigt? Ist eine Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung vorgeschrieben? Unterlagen wie zum Beispiel der Impfausweis geraten ebenfalls leicht in Vergessenheit. Werden Sie auch künftig im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) wohnen, reicht der österreichische Führerschein aus. Ziehen Sie jedoch in ein Land, das außerhalb des EWRs liegt, benötigen Sie einen internationalen Führerschein.

Und ganz wichtig: Erkundigen Sie sich frühzeitig nach den Zollbestimmungen des Ziellandes. Die entsprechenden Informationen erhalten Sie bei den ausländischen Konsulaten und Botschaften in Österreich.

Wer aus Österreich in ein anderes Land umziehen möchte, muss im Vorfeld jede Menge beachten. Je nach Zielland kann es beispielsweise erhebliche bürokratische Hürden geben. Überprüfen Sie also am besten schon vier bis sechs Monate vor dem großen Tag, ob Sie alle erforderlichen Dokumente parat haben.


Wird ein Visum benötigt? Ist eine Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung vorgeschrieben? Unterlagen wie zum Beispiel der Impfausweis geraten ebenfalls leicht in Vergessenheit. Werden Sie auch künftig im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) wohnen, reicht der österreichische Führerschein aus. Ziehen Sie jedoch in ein Land, das außerhalb des EWRs liegt, benötigen Sie einen internationalen Führerschein.

Und ganz wichtig: Erkundigen Sie sich frühzeitig nach den Zollbestimmungen des Ziellandes. Die entsprechenden Informationen erhalten Sie bei den ausländischen Konsulaten und Botschaften in Österreich.


Wie organisiere ich den Auslands-Umzug am besten?

Ein Umzug ins Ausland ist extrem aufwendig und nimmt viel Zeit in Anspruch. In Eigenregie ist dieses Vorhaben zudem kaum zu schaffen. Daher ist es in jedem Fall ratsam, ein erfahrenes Umzugsunternehmen zu beauftragen, das auch internationale Möbeltransporte übernimmt.

Die Spezialisten sind in der Lage, den Auslands-Umzug perfekt zu organisieren und einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Sie erscheinen pünktlich zum vereinbarten Termin vor Ihrem „alten“ Zuhause, bauen die Möbel ab, packen die Einzelteile sorgfältig ein und bringen sie zum Umzugsfahrzeug.

Am Zielort werden Ihre Möbel dann selbstverständlich auch wieder fachmännisch aufgebaut. Mit dieser Vorgehensweise schonen Sie ganz erheblich Ihre Nerven, so dass Ihnen genügend Kraft bleibt, um sich im Zielland in aller Ruhe einzuleben. Viele Umzugsunternehmen bieten zudem praktische Zusatzleistungen an. So stellen sie beispielsweise häufig die erforderlichen Verpackungsmaterialien und Umzugskartons. Einige Anbieter kümmern sich sogar nach dem Umzug um die Endreinigung der Wohnung.


Wohin mit dem Hausrat?

Je mehr Utensilien Sie in Ihr neues Zuhause im Ausland mitnehmen, umso aufwendiger wird der Umzug. Bevor Sie sich für ein Umzugsunternehmen entscheiden, sollten Sie also ganz genau überlegen, welche Habseligkeiten mit Ihnen umziehen sollen.

Müssen wirklich all die alten Bücher mit, die Sie sowieso nie mehr lesen werden? Falls nicht, freuen sich soziale Einrichtungen über Ihre Bücherspende. Selbstverständlich können Sie Ihre Schmöker auch übers Internet verkaufen oder gar verschenken. Werfen Sie auch einen Blick auf Ihre Elektrogeräte: Möglicherweise werden ja im Zielland andere Stecker verwendet oder es gibt Unterschiede in der Stromspannung.

Geräte, die Sie nicht mitnehmen, können Sie ebenfalls über einschlägige Internetportale oder eine Anzeige in der Tageszeitung verkaufen beziehungsweise verschenken. Planen Sie im Ausland jedoch einen kompletten Neuanfang, bietet sich dagegen oft eine komplette Haushaltsauflösung an. Extratipp: Erkundigen Sie sich in diesem Fall bei Ihrer Gemeinde, ob ein privater Hausflohmarkt gestattet ist.

Und wenn es sich nur um einen vorübergehenden Auslands-Aufenthalt handelt?

Dann haben Sie die Möglichkeit, Ihre Möbel für einen bestimmten Zeitraum einzulagern. Ihnen wird dann ein meist videoüberwachter Lagerraum zur Verfügung gestellt, in dem Sie entweder einzelne Möbelstücke oder aber Ihren gesamten Hausrat unterbringen können.

Dies hat den Vorteil, dass Sie Ihre Wohnung kündigen können, damit die Mietzahlungen in Österreich nicht weiterlaufen, und Ihr Hab und Gut trotzdem sicher aufbewahrt wird. Ein solcher Lagerraum verfügt natürlich über ein optimales Klima: Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass Ihre wertvollen Möbel möglicherweise in einem feuchten Keller stehen oder ungeschützt der Witterung ausgesetzt werden.

Wie teuer ist ein Umzug ins Ausland?

Die Kosten hängen von mehreren Faktoren ab. Da ist zum einen das Volumen des Transportguts: Je mehr Sie transportieren möchten, desto höher die Kosten. Auch die Distanz spielt eine Rolle, also die Entfernung zwischen Ihrem bisherigen Wohnort und dem neuen Zuhause im Zielland.

Letztendlich hängen die Kosten aber auch von den gewünschten Leistungen ab. Nehmen Sie von dem Umzugsunternehmen verschiedene Zusatzleistungen in Anspruch, werden diese natürlich auch berechnet. Die Investition lohnt sich jedoch in der Regel, denn so gelingt der Umzug ins Ausland deutlich entspannter und stressfreier.

Das müssen Sie nach dem Umzug noch erledigen

Geben Sie Ihren Wohnsitz in Österreich auf, müssen Sie sich spätestens am dritten Tag nach Ihrem Umzug ins Ausland abmelden. Die Abmeldung muss bei der Behörde erfolgen, bei der Sie sich auch angemeldet haben, also üblicherweise in der zuständigen Gemeinde. Dort hinterlassen Sie auch gleichzeitig Ihre neue ausländische Adresse.

0 0
Feed