Umziehen zu Zeiten der Corona-Krise

Wer derzeit einen Umzug plant oder bereits geplant hat, ist unsicher, ob und wie das während der Corona-Krise überhaupt vonstatten gehen soll. Was muss ich beachten, wenn ich jetzt umziehen will? Welche Schutzmaßnahmen müssen getroffen werden? Welche Beschränkungen gibt es wegen der aktuellen Situation? Gibt es spezielle Vorbereitungsmaßnahmen, die ich treffen muss? Diesen Fragen gehen wir im Folgenden nach.

Wer derzeit einen Umzug plant oder bereits geplant hat, ist unsicher, ob und wie das während der Corona-Krise überhaupt vonstatten gehen soll. Was muss ich beachten, wenn ich jetzt umziehen will? Welche Schutzmaßnahmen müssen getroffen werden? Welche Beschränkungen gibt es wegen der aktuellen Situation? Gibt es spezielle Vorbereitungsmaßnahmen, die ich treffen muss? Diesen Fragen gehen wir im Folgenden nach.


Darf ich jetzt überhaupt umziehen?

Die Antwort auf diese Frage hängt von dem Bundesland ab, in dem Sie wohnen und von demjenigen Bundesland, in welches Sie umziehen möchten. Die Bundesländer haben jeweils unterschiedliche Regelungen dazu, die sich kurzfristig auch ändern können. Daher sollten Sie sich auf jeden Fall frühzeitig erkundigen, welche Regelungen in Ihrem Fall gelten. Grundsätzlich ist ein notwendiger Umzug aber erlaubt und Umzugsunternehmen sind nach wie vor für Sie da.

Mietverträge wie auch Kündigungen sind weiterhin gültig, genauso wie die im Mietvertrag vereinbarten Termine. Zudem gilt natürlich, dass eine Wohnung zu den lebensnotwendigen Dingen zählt. Dennoch darf im Zeitraum des geplanten Umzuges für die umziehende Person keine Pflicht zur Quarantäne bestehen. Eine Quarantäne macht den Umzug unmöglich, denn die Wohnung darf in diesem Fall nicht verlassen werden. Im Zweifel sollten Sie sich beim Gesundheitsamt erkundigen, ob eine Sondergenehmigung erteilt werden kann.


Wohnungsbesichtigungen

Derzeit ist es Umzugsfirmen kaum möglich, eine Besichtigung der Transportgüter vorzunehmen. Doch es gibt die Möglichkeit, den Kostenvoranschlag auch ohne direkten Kontakt zu ermitteln: Erstens können Sie eine Möbelliste erstellen und die dazugehörigen Maße für jedes Stück angeben. Zudem können Fotos sehr hilfreich sein. Ferner werden Angaben zur Adresse und zur Etage benötigt. Wichtig ist auch, ob ein Fahrstuhl vorhanden ist und wenn ja, wie geräumig dieser ist. Wie ist die lokale Parkplatzsituation und ist eine Montage notwendig? Mithilfe dieser Informationen kann Ihnen ein konkreter Kostenvoranschlag zugesandt werden.


Schutzmaßnahmen während des Umzugs und davor

Am Tag des Umzuges sollten Sie ein paar Maßnahmen beachten, um sich vor dem Virus zu schützen. So sollte ein Mindestabstand von zwei Metern zu jeder anderen Person (abgesehen von Haushaltsmitgliedern) eingehalten werden. Benutzen Sie vorsichtshalber eine Schutzmaske sowie Einweghandschuhe. Ideal wäre es, die Oberfläche der Möbel vor dem Umzug zu reinigen und zu desinfizieren. Lassen Sie die Fenster offen stehen oder lüften Sie mehrfach am Tag, um den Luftaustausch zu fördern und eine eventuelle Virenkonzentration zu vermindern. Ansonsten sind, wie bei jedem anderen Umzug auch, die üblichen Hygiene-regeln zu beachten, zu denen auch regelmäßiges Händewaschen gehört.

Seitens der Umzugsfirmen kann es derzeit vorkommen, dass während des Umzuges erweiterte Hygienemaßnahmen zum Tragen kommen. Es kann sein, dass die Fahrzeuge desinfiziert werden und die Angestellten Handschuhe und Masken tragen. Die Möbel können auf mehrere Fahrzeuge verteilt werden. Verpackungsmaterialien werden normalerweise von den Möbelpackern entsorgt. Derzeit sollte die Entsorgung aus hygienischen Gründen von den Kunden vorgenommen werden. Wundern Sie sich über solche Maßnahmen nicht.


Wie sieht es mit dem Ansteckungsrisiko aus, wenn ich während der Corona-Krise umziehe?

Das Risiko, sich während eines Umzuges mit dem Coronavirus zu infizieren, ist nicht größer als bei anderen Kontakten. Deswegen sollten aber auch hier die üblichen Regeln eingehalten werden: Einhalten des Mindestabstands von zwei Metern, nicht ins Gesicht fassen, kein Händeschütteln, die Hände gründlich mit Seife waschen.


Wann muss ich einen Umzug verschieben?

Verschieben müssen Sie einen Umzug nur, wenn Sie unter Quarantäne gestellt werden oder wenn der Umzug in einer Risikoregion stattfindet. Wenden Sie sich im Zweifel an die zuständigen Behörden.


Dürfen Freunde beim Umzug helfen?

Auch diese Frage hängt von der Region ab, in der der Umzug stattfinden soll. In manchen Orten sind Umzugshelfer nicht erlaubt, wenn sie nicht im gleichen Haushalt leben. Auch hier können die Behörden genauere Auskunft geben. Auf eine Einweihungsfeier, um den Helfern zu danken, sollte vorerst verzichtet werden.

0 0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen